I am nature, I am machine, I am social, I make, I dream, I feel, I sit down, I eat. I am human. Purity is a fiction of the past, contamination is everywhere, form reigns, the mixture of everything with everything – we felt this was inevitable, now we know it is.

 

Ich bin Natur, ich bin Maschine, ich bin sozial, ich träume, ich fühle, ich setze mich, ich esse. Ich bin Mensch. Trennscharfe Reinheit ist eine schöne Vorstellung der Vergangenheit. Stattdessen: Kontamination allenthalben. Die Form regiert, die unauflösliche Vermischung von allem mit allem – wir hatten es schon immer im Gefühl – jetzt haben wir die Bestätigung – so ist es!

anthro-pan-03_web01

The metabolic kitchen is inspired by the simultaneity of food cultures in contemporary food production. Plants and animals are raised in mechanized, industrial plants and then harvested, slaughtered and processed more or less automatically. At the same time, urban gardeners start raising their own locally grown food while regional farmers produce organic goods. In a city like Berlin, with it’s multitude of lifestyles, these contradicting ways of understanding food coexist naturally.

 

Die metabolic kitchen ist von der Gleichzeitigkeit unterschiedlicher Lebensmittelkulturen inspiriert. Pflanzen und Tiere werden in industriellen Betrieben aufgezogen, um dann mehr oder weniger vollautomatisch geerntet, geschlachtet und verarbeitet zu werden. Gleichzeitig beginnen Urban Gardener ihre Karotten in der Stadt und vor der Haustür zu ziehen und regionale Bauern produzieren in Bio-Qualität. In einer Stadt wie Berlin koexistieren diese Lebensmittelkulturen auf selbstverständliche Weise.

20130110TB11820_web01

The kitchen looks at metabolism as the basis for all life on the planet. It happens all around, most of the time unnoticed. The kitchen looks at a range of contemporary recipes and slightly alters them, performatively introducing a metabolic step into the space. In the metabolic kitchen, we shift the focus away from the physical form of food to its experience . The metabolic dishes are served in a way that highlights the extra treatment they have undergone before being offered for consumption. In this way, the metabolic kitchen touches some aspects of the Anthropocene: humans (as part of nature), plants, animals and the machines (a fourth “population” on earth) are all integral parts of the life and death cycles that are inherent in food production. The metabolic kitchen takes this step.

 

Die Küche ist ein Ort des Stoffwechsels. Stoffwechsel sind die Grundlage allen Lebens auf diesem Planeten. Stoffwechselprozesse geschehen überall und permanent, werden zumeist jedoch kaum wahrgenommen. Die metabolic kitchen greift auf einige zeitgenössische Rezepte zurück, verändert diese, um einen Schritt im Stoffwechselprozess im Raum sichtbar zu machen. Sie verschiebt den Fokus von der physischen Form hin zur Erfahrung und Form der Speisen. Sie werden einer speziellen Verarbeitung unterzogen, die die Darreichungsform der Speise grundsätzlich verändert. Auf diese Weise berührt die metabolic kitchen einige Aspekte des Anthropozäns: Mensch (als Teil der Natur), Pflanze, Tier und die Maschinen (als neue 4. Population auf dem Planeten) bilden eine untrennbare Einheit, sind integrale Bestandteile der Zyklen von Leben und Tod, sind Teil der Nahrungsmittelproduktion. Die metabolic kitchen nimmt diesen Schritt.

MK_TBecherer_20130110_006_web01

The kitchen delivers a minimum of 100 portions per day. The production runs continuously through the program, with a production focus from Thursday to Saturday from 5pm to 10 pm, and on Sunday from 10:30am to 3:30pm. The food is offered for free and as soon as it is ready, it can be picked up and consumed on the spot by the guests. Inside the HKW, the kitchen presents four platforms, each with its own distinct program. Next to the entrance is the distribution platform, followed by mincing, steaming, and montage. Outside, just in front of the auditorium on the roof terrace is the fifth platform: the fireplace.

 

Die metabolic kitchen serviert täglich mindestens 100 Portionen. Die Produktion läuft kontinuierlich während des gesamten Programms. Produktionsbetrieb ist Do, Fr und Sa von 17.00h bis 22.00h und von 10.30h bis 15.30h am Sonntag. Das Essen ist kostenlos und kann, sobald es fertig ist, sofort von den Gästen verspeist werden. Die metabolic kitchen besteht aus fünf Stationen, jede mit einer eigenen Funktion. Die Feuerstelle befindet sich außen auf der Dachterrasse gegenüber des Auditoriums. Innerhalb des Hauses befinden sich die Stationen Zerlegung, Dünsten, Endmontage und Ausgabe – die erste Station direkt in der Nähe des Eingangs.

20130111TB13357_web01

The guests are invited to pick up their portions at the distribution platform next to the entrance. Microwave ovens are provided for adjusting the temperature of the dish as desired.To avoid damage to humans and machines, please note that no metal lids or clips must be put into the microwaves.

 

Die Gäste sind herzlich eingeladen, ihre Portion in der Ausgabe abzuholen. Dort befinden sich Mikrowellenöfen, mit denen die Gerichte auf die gewünschte Temperatur erwärmt werden können. Um Schäden an Mensch und Maschine zu vermeiden, bitten wir darauf zu achten, kein Metall (Deckel, Clips) in die Mikrowellen zu geben.

MK_TBecherer_20130110_010_web01

Each day a different dish will be produced within in this set-up.
Jeden Tag wird ein anderes Gericht serviert:

day 01: the Whole roasted ox
first portion ready: approx 7:30pm
Tag 01: Ochs vom Grill
erste Portion fertig: ca 19.30h

day 02: pizza
first portion ready: approx 6pm
Tag 02: Pizza
erste Portion fertig: ca 18.00h

MK_TBecherer_20130112_035_web01

day 03: beef broth with flädle
first portion ready: approx 7:30pm

Tag 03: Rinderbrühe mit Flädle
erste Portion fertig: ca 19.30h

day 04: Hamburg-style corned beef hash (Labskaus)
first portion ready: approx 1pm
Tag 04: Labskaus
erste Portion fertig: ca 13.00h

20130111TB12169_web01