(C) Zeichnung: Christoph Franz

Six plays and a voyage of discovery through the interworld.

Odysseus comes home and no longer recognises his native island of Ithaca. The theatres of the Ruhr have invited six European authors to retell Homer’s famous epic poem. The individual episodes are linked to form a complete story, which is performed on five weekends. The audience undertakes a journey from theatre to theatre that forms its own odyssey through the world of light and shadow of a European metropolitan landscape. raumlaborberlin presents a surprising change of perspective. Where are we? In a landscape of memories or in the scenario of a near future?

The Ruhr provides the perfect showcase for a contemporary retelling of the “Odyssey” as all the issues of the future of Europe are reflected here. How will we learn to live together in a world subject to unrelenting change? Cultures tend to build up barriers against the outside – so how can the theatre of the present day make a contribution to the opening up of communities?

The audience at “Odyssey Europe” also undertake a journey of discovery – in six stages over two days and one long night. One minute they may be sitting in the Centre Stalls, Row 9, the next moment they are rushing backstage, leaving the theatre and their position as observer. Shifting perspectives bring new details to the surface.

Premiere: February 27/28, 2010.
Further “Odyssey” dates: March 6/7, 13/14, April 2/3, May 22/23, 2010.

Sechs Schauspiele und eine Irrfahrt durch die Zwischenwelt

Die Odyssee ist einer der ältesten überlieferten Texte der abendländischen Kultur. Sie ist Abenteuerroman, Heldenepos, Liebesgeschichte und Familiendrama in einem. In den sechs Episoden aus dem Leben des Grenzgängers Odysseus tauchen Bilder von sprechenden Ruinen, verschobenen Grenzen und unsicheren Zentren auf – ein modernes Mythenfeld für Gewinnfantasien und Verlustängste aller Art.

Es geht um die Einheit des Verschiedenen: Die Metropole Ruhr ist wie geschaffen als Schauplatz für eine zeitgenössische Neuerzählung der Odyssee: Hier summieren sich die Fragen zum Zukunftsprojekt Europa.

Wie organisieren wir unser Zusammenleben in einer Welt, die unablässigem Wandel unterworfen ist? Wie reagieren Kunst und eine veränderte Wirklichkeit aufeinander? Kulturen neigen zur Abgrenzung nach außen: Wie kann das Theater der Gegenwart zur Öffnung einer Gesellschaft beitragen?

Der Abenteurer und Heimkehrer Odysseus wird zur Chiffre des modernen Nomaden, für den sich durch die Begegnung mit dem Fremden die Frage nach der eigenen Identität mit neuer Schärfe stellt. Die Erfahrungen, die der Fremde macht, sind vielfältig: Ausweisung, Fremdheit, Ohnmacht einerseits, Gastfreundschaft, Offenheit und Toleranz andererseits.

Die Theater der Ruhrregion Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Dortmund, Schauspiel Essen, Schlosstheater Moers, Theater an der Ruhr und Theater Oberhausen machen zur Kulturhauptstadt Europas 2010 die Odyssee zum Thema ihrer ersten großen Zusammenarbeit. Dafür wurden in sechs europäischen Städten Autoren beauftragt, im freien Umgang mit dem mythischen Urtext die Figuren aus ihren Geschichten und Sprachgestalten heraustreten zu lassen: Grzegorz Jarzyna (Warschau), Péter Nádas (Budapest), Emine Sevgi Özdamar (Istanbul), Christoph Ransmayr (Wien), Roland Schimmelpfennig (Berlin), und Enda Walsh (London), schreiben sechs Stücke, die als Odyssee Europa gemeinsam eine unvertraute Sicht auf den Kontinent, die Menschen und die europäische Kultur werfen.

An fünf Wochenenden werden die einzelnen Episoden jeweils zu einer großen Gesamterzählung verknüpft. Dabei erwartet den Besucher eine Tour der besonderen Art. raumlaborberlin inszeniert auf der Reise von Theater zu Theater einen überraschenden Perspektivwechsel. Die Irrfahrt beginnt.

Das Publikum der Odyssee Europa begibt sich ebenfalls auf eine Reise: eine Irrfahrt in sechs Teilen, zwei Tagen und einer langen Nacht. Eben noch sitzen Sie „Parkett Mitte, Reihe neun”, im nächsten Moment laufen Sie über die Hinterbühne, verlassen das Theater und Ihren Standort als Betrachter. Sie werden mit unerwarteten Räumen, Wegen und Übergängen konfrontiert. Verschobene Blickwinkel bringen neue Einzelheiten zum Vorschein. Sie wissen nicht, wohin und mit welchem Nebenmann Sie an welches Ziel gelangen.

Premiere: 27./28. Februar 2010.
Weitere “Odyssee”-Termine: 6./7., 13./14.  März, 2./3. April, 22./23. Mai 2010.


(C) Zeichnung: Christoph Franz


(C) Zeichnung: Christoph Franz


(C) Zeichnung: Christoph Franz

“Odyssee Europa” is a joint project organised by the Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Dortmund, Schauspiel Essen, Schlosstheater Moers, Theater an der Ruhr, Theater Oberhausen, raumlaborberlin and the European Capital of Culture RUHR.2010.
“Odyssee Europa” ist ein Gemeinschaftsprojekt von Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Dortmund, Schauspiel Essen, Schlosstheater Moers, Theater an der Ruhr, Theater Oberhausen, raumlaborberlin und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.