hoteldeutschland02

Hotel Deutschland

A unrealised curational concept for the German contribution
to the 2006 Architecture Biennale in Venice

Nicht realisierter Vorschlag für ein kuratorisches Konzept für den deutschen Beitrag
auf der Architektur-Biennale 2006 in Venedig

The German pavilion in Venice’s Giardini will be transformed into a hotel, “Hotel Deutschland”. Instead of being represented though various media, architecture will be experienced, tested, used and adapted here. Just like the tourists who stay there, the program authors—Artists in Residence—will stay at the hotel. A tour of the hotel will become part of the exhibition; the hotel lobby and bar are places of encounter and always remain open. Hotel guests, visitors, authors and night owls will meet. The hotel can be entered at all times via its own Vaporetto jetty.

Der deutsche Pavillon in den Giardini von Venedig wird von einem Hotel überformt: dem „Hotel Deutschland“. Architektur wird hier nicht medial repräsentiert, sondern erlebt, getestet, benutzt und angeeignet. Wie der Tourist, so werden auch die Programmautoren, die Artists in Residence, zu Hotelbewohnern. Der Rundgang im Hotel wird Teil der Ausstellung, Hotellobby und Bar sind Orte der Begegnung und durchgehend geöffnet. Hotelgäste, Besucher, Autoren und Nachtschwärmer treffen aufeinander. Der Zugang zum Hotel ist über einen eigenen Vaporetto-Anleger jederzeit gewährleistet.