CTM 2019 – PERSISTING REALITIES

 

Celebrating CTM’s 20th anniversary edition with “Persisting Realities”. A broader look into “the challenge of cultivating persistence without tumbling into rigidity or dogma”.The Exhibition looks not only to foster the individual but also the collective. Persisting Realities plunges us into recognizing diversity.

 

more

Making Futures Bauhaus+

Making Futures Bauhaus+ is an action research project that addresses questions of architecture as a collective form and architecture as a resource. Departing from these two perspectives, it operates as an experimental research unit that advances future paths for architectural practice and education. It was initiated in 2018 as a cooperation between raumlabor and the Berlin University of the Arts on the occasion of the Bauhaus’ centenary. more

Werkstatt – Haus der Statistik

Seit Anfang September 2018 läuft das integrierte Werkstattverfahren zum Haus der Statistik am Alexanderplatz in Berlin Mitte. Es werden Grundlagen für einen neuen Bebauungsplan für dieses Areal  erarbeitet. Am 16.01.2019 wurden die finalen Entwürfe präsentiert. more

platzhalter-pfeil2

Exhibitions Lectures Workshops

 

25.03. – 24.04 Open Call

A Festival of Creative Urban Living

raumlaborberlin is curating submissions on the topic: “the built, the unbuilt and the unbuildable” the festival is in Milton Keynes from 26.9-13.10.2019

total available budget for each commission is £12,000 – the budget includes £3,000 artists fee and £9,000 production costs. more info at: https://afcul.org

 

30.08. – 15.09. Workshop / Summerschool

making futures school

making futures looks into the future of spacial practices. As action research project, the making futures school will be situated in an engaged site: the Haus der Statistik off Alexanderplatz in Berlin. Questions of future collectivities and how to adress the ressource aspect of spacial production in a planetary perspective are at the core of this summerschool. more at making-futures.com

 

23.03.2019, Podiumsgespräch

OPEN – was nochmal?

Podiumsgespräch zum Abschluss des Projektes OPEN SPACE über die Schnittstelle zwischen Kulturinstitution und Stadtgesellschaft mit Jan Liesegang, raumlaborberlin und Angeli Sachs, Museum für Gestaltung Zürich

K20 Grabbeplatz, Grabbeplatz 5, Düsseldorf, 19.00 Uhr

 

21.03.2019, Meeting

Participation? Field research, empowerment, co-design and inclusion of fragile neighborhoods

the first meeting in a series of “community landscapes” meetings with Axel Timm

Stecca 3.0 socio-cultural center, Via G. De Castillia 26, Milano

 

17.03.2019, Opening Ceremony

Anders Wohnen. Entwürfe für Haus Lange und Haus Esters

With “5×10” raumlaborberlin is contributing an interactive, modular object that presents itself with two states of aggregation

Opening Ceremony in Kunstmuseen Krefeld Haus Lange Haus Esters on the 17.03.2019 starting at 11:30, with Francesco Apuzzo, exhibit open until 26.01.2020

 

27.02.2019, Vortrag

Dual Practices

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe “argument #02” an der Escuela Técnica Superior de Arquitectura in Madrid mit Markus Bader.

Salón de Actos, Escuela Técnica Superior de Arquitectura, Madrid, 19 Uhr

 

25.02.2019, Pressegespräch

Vorstellung des städtebaulichen Entwurfs für das Quartier “Haus der Statistik” mit Senatsbaudirektorin Regula Lüscher

11:30, in der Werkstatt am Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

 

21.-22.02.2019, Symposium

Public! Debatten über Öffnung und Demokratie

Ein interdisziplinäres Symposium, dass u.a. die veränderte Lebenswirklichkeit in den Städten in den Vordergrund stellt, mit Andrea Hofmann

Input 17 Uhr, Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig

Öffentliche Veranstaltung, Eintritt frei

 

22.01.2019, Vortrag

Loving your Infrastructure

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe “Wasserhorizonte” an der HafenCity Universität Hamburg mit Markus Bader.

18:15 Uhr, HCU Hamburg, Überseeallee 16, Hörsaal 150, 1.OG

 

18.01.2019, Vortrag + Podiumsdiskussion

Stadt als Handlungsraum

Ein Diskurs mit Akteuren zwischen Kultur und Stadtentwicklung, mit Andrea Hofmann

18-20 Uhr, Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum, Ihmeplatz 7E, Hannover

 

16.01.2019, Bürgerveranstaltung #2

Präsentation der städtebaulichen Entwürfe zur Entwicklung des Areals Haus der Statistik

Vor dem Abschlusskolloquium am 17.01.2019 werden die drei finalen städtebaulichen Entwürfe allen Berliner_Innen präsentiert.

19-21 Uhr, BVV-Saal im Rathaus-Mitte, Karl-Marx-Allee 31, Berlin

more

(Un-) Learning Place

The New Alphabet markiert den Anfang eines interkulturellen, kreativen dreijährigen Austausches über die akute Notwendigkeit eines neuen universellen Alphabetes, die Beschreibung der heutigen Welt und die Kommunikation innerhalb dieser ermöglicht.

more

space

Keep in Touch

Newsletter

Facebook

Third Space – Räume der neuen Unklarheit

Ausgemusterte und in ihre Einzelteile zerlegte Flugzeuge dienen, neu zusammengesezt, als Festivalzentrum der Ruhrtriennale 2018-2019-2020.

Die Jahrhunderthalle in Bochum. Ein enormes Erbe der “Industriekultur”. Die Industrie ist weg, es bleibt die Kultur. Jedes Jahr zieht hier für sechs Wochen die Ruhrtriennale ein. Sie findet zwar verteilt über das Ruhrgebiet statt, aber hier ist die Zentrale.

more

Making Futures Bauhaus+ Plug-In

Making Futures Bauhaus+
Making Futures bauhaus + is an action research project that enquires into the future development of the architectural practice addressing questions of architecture as a collective form and architecture as a resource.

more

151111montaje-planweiss

Haus der Statistik

Aus Anlass eines Workshopverfahrens des Berliner Senats zur städtebaulichen Neubewertung des Alexanderplatz hat sich eine Gruppe von verschiedenen Berliner Initiativen gebildet, die ein Konzept für eine Nutzung des leerstehenden, ehemaligen ‚Haus der Statistik‘ entwickelt hat: Die verschiedenen Gebäudeelemente werden auf Basis einer soliden baulichen Substanz in Wohnraum für Flüchtlinge und Arbeitsräume für Kunst, Kultur und Bildung kosteneffektiv umgewandelt. Über Begegnungsflächen, Co-Wohn- und Co-Working Konzepte entstehen wechselseitige, integrative Synergien zwischen den Beteiligten und der Nachbarschaft. Das Haus wird zu einem Prototypen für eine innovative, integrative Praxis in Verbindung von Kultur, Bildung und Sozialem.

more

taz.lab 2018 – Wie wollen wir Arbeiten ?

Unsere Rauminstalltion für das Taz-Lab “Wie wollen wir Arbeiten?” verschiebt das HKW-Foyer in eine Bürolandschaft. Diese Reminiszenz dient als Sprungbrett für die Frage wo geht es hin mit unserem Arbeitenden Tun. more

platzhalter-quad1

Publications

 

 

 

Explorations in Urban Practice

Urban School Ruhr, edited by raumlaborberlin, Katja Aßmann, Markus Bader, Rosario Talevi, Urbane Künste Ruhr

 

Building the city together

The Osthang Project, edited by raumlaborberlin

 

Das Gute und das Öffentliche

ZK/U press, von raumlaborberlin , Markus Bader und Andrea Hofmann (Herausgeber),  Prof. Dr. Dirk Baecker & 4 mehr (Autoren)

 

Art City Lab – New Spaces for Art

Jovis, edited by raumlaborberlin

 

Hotel Shabby Shabby

Theater der Welt, edited by raumlaborberlin

 

 

more

Lab.Bode Museum Denken Museum Machen Museum Experimentieren

Für die Vermittlungsräume der Initiative Lab.Bode im Bode Museum, hat raumlabor einen modularen Möbel- und Ausstellungsbaukasten entwickelt.

more

Hello World. Revision einer Sammlung

Die Ausstellung “Hello World. Revision einer Sammlung war vom 28.4-26.8.2018 im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart in Berlin zu sehen.

 

more

Goethe Na Vila

Vila Itororó

The Vila Itororó is an architectural ensemble of more than ten buildings created by Francisco de Castro over the course of the twentieth-century. The villa stands out for its unusual architecture in an urban Gap located on the banks of the Itororó Valley  between the district Liberdade and Bela Vista in the downtown of Sāo Paulo. It was declared an area of public interest in 2006 after being abandoned for a while. Where after it was expropriated and converted into public usage for cultural purposes.

Neumarkt neu denken

Zweiter Platz—Planungskonkurrenz Neumarkt, Mannheim

Second Place—Neumarkt Planning Competition, Mannheim

 

Einführung / Introduction

 

Der im soziokulturellen Gefüge der Neckerstadt-West verortete Neumarkt war historisch gesehen ein lebendiger Marktplatz. Heute zerfällt der Platz in Bereiche, die weder in Beziehung zueinander, noch zu dem Stadtgefüge stehen und funktioniert somit nicht als öffentlicher Raum.

Zukünftig soll der Neumarkt wieder eine Rolle als Quartiersplatz  und als zentrale Ankerstelle im Stadtteil einnehmen.  Um dies zu erfüllen greifen wir auf bereits vorhandene Programme zurück und erweitern diese funktional durch mehrdimensionale Angebote, gerichtet an verschiedene Adressatengruppen. Damit wird der Neumarkt zum Begegnungsort, Bürgerplatz und Herz der Südlichen Neckarstadt. Wir stellen dabei unterschiedliche Teilräume bereit, die bürgerschaftliche Initiativen als temporäre Zwischennutzung zulassen und fördern; die schrittweise Umsetzung des Neumarktes bietet  die Chance einer räumlich-gestalterischen Entwicklung.

more

House of Time

 

Situated in an unlikely pocket along a canal in Bruges—one of the few remaining industrial sites in the historical port city—the project reprograms and reactivates this factory area into a sphere of collective imagination, action, and transformation. The project evolves slowly over time: developed in collaboration with local youth, the House of Time enables them to work together to find solutions to social and community problems through discussions, experiments, and the act of living together. The project is part of the Bruges Triennial 2018: Liquid City, for the duration of which the place is open to all.

more

Floating University Berlin

From May to September 2018 raumlaborberlin invites into a visionary inner city offshore- laboratory for collective, experimental learning, knowledge transfer and the formation of trans-disciplinary networks to challenge routines and habits of urban practices – the Floating University Berlin.

more

Happy Plurality

Happy Plurality ist eine Serie von Spekulationen über den alltäglichen Gegenstand des Pollers. Was wäre, wenn sie nicht allso träge und stumpf herumstehen würden, sondern im Gegenteil Einladungen zum Tun wären? Raumlabor zeigt Ausschnitte aus dieser spekuativen Arbeit als Zeichnungen an der Wand und im Raum. Eine der Pollerfantasien wurde als Bronze realisiert und nutzbar gemacht.

more

EXPLORATIONS IN URBAN PRACTICE – URBAN SCHOOL RUHR SERIES

 

We are excited to announce that the first edition in the Urban School Ruhr Series “EXPLORATIONS IN URBAN PRACTICE” is out!

Gedenkort Güterbahnhof Moabit

Als Gewinner des Kunstwettbewerbs für das Gedenkortes Gütebahnhof Moabit wurde raumlabor mit der Realisierung beauftragt. Der Gedenkort wurde am 11 Juny 2017 eröffnet.

more

ENRIGHT 4562

An abandoned house at 4562 Enright Avenue in Lewis Place, St. Louis was dismantled and reconstructed inside the Pulitzer Arts Foundation by raumlaborberlin in the summer of 2016. Similar to the act of rebuilding a crashed airplane, this process was also one of reconstructing the larger socio-political forces that brought about the deterioration of a neighborhood.

more

Woche der Veränderung

Woche der Veränderung

31.10.2017 – 07.11.2017

 

Im Herbst 2017 gab es in der Schule 197 die Woche der Veränderung. Zusammen mit Vertretern des Raumlabors aus Berlin, und Studierenden verschiedener Disziplinen aus Nowosibirsk, arbeiteten Schülerinnen und Schüler der Schule 197 an einem räumlichen und zeichnerisch-gestalterischen Eingriff in ihre Schulumgebung. more

X-Süd Labor


Im Sommer 2017 haben Künstlern und Architekten von Kunsthaus KAT18, raumlaborberlin und X-SÜD zusammen eine Workshopreihe durchgeführt. Und Ideen entwickelt, damit die neue Parkstadt Süd ein inklusiver und lebenswerter Stadtteil wird. Unsere Zukunftsarbeit ist gemacht für  eine Stadt für alle. Diese Zusammenfassung zeigt Ergebnisse von X-SÜD / LABOR.

more

Denkmalpfad Kokerei / Reflexion

Konzept

 

Dieser fantastische Ort begeistert spontan jeden Besucher. Gleichzeitig braucht man immer wieder zeitgenössische “Schlüssel”, um eine Kulturlandschaft auch gegenwärtig erfahren zu können, neu zu entdecken und in einen Dialog zu treten mit der Geschichte des Ortes.

more

YOUNG HOUSE OF ONE

Zum Reformationsjubiläum war der Petriplatz in Berlin-Mitte Schauplatz eines Pilotprojektes des Alice Museum für Kinder, das in Kooperation mit dem House Of One und raumlaborberlin realisiert wurde. Rahmen des kulturell-künstlerischen Projektes war der geplante Bau des “House of One” in Berlin-Mitte.

more

Popup Monument

 

Im Rahmen des zehntägigen Festivals des Museum Judengasse brachte raumlaborberlin das Küchenmonument nach Frankfurt am Main.

 

For the ten-day festival of the Museum Judengasse raumlaborberlin brought the kitchenmonument to Frankfurt am Main.

more

Building the city together – book

Building the City Together explores the topic of action in public space, through the scope of a common space for living, working and thinking together designed and built on the Mathildenhöhe in Darmstadt in 2014. more

SAALE ONSEN

more

IMG_7955_mb_60

Zur kleinen Weile

 


Realisiert im Rahmen der EMSCHERKUNST 2016, steht noch bis voraussichtlich 2020

Die Arbeit “zur kleinen Weile” schafft einen neuen, magischen Ort entlang des bereits renaturierten Flusslaufs der Emscher in Dortmund-Dorstfeld. Die begehbare Skulptur will anders aussehen, als die Dinge unserer täglichen Umgebung. Von außen ist sie dunkel und rau. Von innen schimmert es es golden.
more

Hotel Shabby Shabby Buch

 

more

RL_ArtCityLab_2014_startseite

ART CITY LAB – Buch

 

Artistic production and the spaces available for this within the urban fabric have always played a valuable role in urbanization processes. Art City Lab takes Berlin as an example of such developments.

more

Shabbyshabby Apartments


Munich beware! The legend strikes back:
Shabbyshabby Apartments!

more