Woche der Veränderung

Woche der Veränderung

31.10.2017 – 07.11.2017

 

Im Herbst 2017 gab es in der Schule 197 die Woche der Veränderung. Zusammen mit Vertretern des Raumlabors aus Berlin, und Studierenden verschiedener Disziplinen aus Nowosibirsk, arbeiteten Schülerinnen und Schüler der Schule 197 an einem räumlichen und zeichnerisch-gestalterischen Eingriff in ihre Schulumgebung. more

ENRIGHT 4562

An abandoned house at 4562 Enright Avenue in Lewis Place, St. Louis was dismantled and reconstructed inside the Pulitzer Arts Foundation by raumlaborberlin in the summer of 2016. Similar to the act of rebuilding a crashed airplane, this process was also one of reconstructing the larger socio-political forces that brought about the deterioration of a neighborhood.

more

KA NO // What now?

 

raumlaborberlin has been invited by the cultural and planning department of Tromsø to design a public space in connection with possible future art and urban interventions. We are interested in the city as a space of activity: urban identity arises from inhabitants’ relationship to their environment. The project aims to define specific qualities and programs for new public spaces in Nordbyen and proposes locations and themes for urban interventions and public art.

X-Süd Labor


Im Sommer 2017 haben Künstlern und Architekten von Kunsthaus KAT18, raumlaborberlin und X-SÜD zusammen eine Workshopreihe durchgeführt. Und Ideen entwickelt, damit die neue Parkstadt Süd ein inklusiver und lebenswerter Stadtteil wird. Unsere Zukunftsarbeit ist gemacht für  eine Stadt für alle. Diese Zusammenfassung zeigt Ergebnisse von X-SÜD / LABOR.

more

Denkmalpfad Kokerei / Reflexion

Konzept

 

Dieser fantastische Ort begeistert spontan jeden Besucher. Gleichzeitig braucht man immer wieder zeitgenössische “Schlüssel”, um eine Kulturlandschaft auch gegenwärtig erfahren zu können, neu zu entdecken und in einen Dialog zu treten mit der Geschichte des Ortes.

more

YOUNG HOUSE OF ONE

Zum Reformationsjubiläum war der Petriplatz in Berlin-Mitte Schauplatz eines Pilotprojektes des Alice Museum für Kinder, das in Kooperation mit dem House Of One und raumlaborberlin realisiert wurde. Rahmen des kulturell-künstlerischen Projektes war der geplante Bau des “House of One” in Berlin-Mitte.

more

Popup Monument

 

Im Rahmen des zehntägigen Festivals des Museum Judengasse brachte raumlaborberlin das Küchenmonument nach Frankfurt am Main.

 

For the ten-day festival of the Museum Judengasse raumlaborberlin brought the kitchenmonument to Frankfurt am Main.

more

On the Road again: Spacebuster on We Like America Tour 2017

Exploring facets of the “American Dream” and seeking out new urban frontiers by transforming nomadic, transgressive, and transitory spaces, the Spacebuster was reprised through We like America in a journey of the American Rust Belt.

more

KULT!

 

KULT! LEGENDEN, STARS UND BILDIKONEN

 

02. Juni – 15. Oktober 2017

 

Kulte sind allgegenwärtig – von religiösen Kulten über Starkult, Körperkult, Kultbücher, Kultmarken bis hin zu Kultfilmen und Technikkult. Als Rituale der Verehrung stillen sie die menschliche Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft und stiften vor allem in Krisenzeiten Identität. Sie sind in höchstem Maße emotional und affektiv. more

Double happiness

Auf der Suche nach einer Form für die Abbildung urbaner Praxis hat raumlaborberlin in der kleinen Stadt Witten im Ruhr Randgebiet ein Experiment durchgeführt.

Gemeinsam mit der Choreografin Sabine Zahn, dem interfacedesigner Benoit Verjat, sowie Studierenden der Uni Witten und der Urban School Ruhr haben wir eine Technik entwickelt um eine Momentaufnahme der Stadt zu generieren. more

platzhalter-pfeil2

Exhibitions Lectures Workshops

 

 

06. 12.2017, 18 Uhr, Lecture

CONSTRUCTING SITUATIONS

Hordaland kunstsenter, Klosteret 17, Bergen, Norway, Jan Liesegang und Christof Mayer

 

28. 11.2017, 12 – 14 Uhr, Vortrag

URBAN ISSUES – MAKING CITY – Stadt machen: Prozesse, Regeln, Akteure

Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft
Institut für Entwerfen und Städtebau, Herrenhäuser Straße 8, 30419 Hannover, Andrea Hofmann

 

24.11. – 01.12.2017, Kick-off Workshop

ART FOR SOCIAL CHANGE

Old Slaugterhouse, 26th October Street, Thessaloniki, Greece,  Christof Mayer

 

24.11.2017, 09.30 – 16.00 Uhr, Arbeitsgruppe Zukunftswerkstatt

16. PETERSBURGER DIALOG

Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshima Straße 28, Berlin, Andrea Hofmann

 

15. 11.2017 17 – 21 Uhr, Vortrag und Diskussion

NEUE LÖSUNGEN MIT DER KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT:
Öffentliche Betriebe als Vorreiter?!

SWS Lounge, Haus der Zukunft, Richard-Wagner-Str. 14-16, Saarbrücken, Andrea Hofmann

 

15.11.2017, Vortrag

A!RCHITECTURE SPEAKS

14.15 Uhr, Otokaari Ix, Espoo  Aalto University, School of Arts, Design and Architecture, Helsinki und
18.00 Uhr, Museum of Finnish Architecture, Helsinki, Christof Mayer

 

14. 11.2017, 20– 23 Uhr, Vortrag und Diskussion

A-Z night #4: Organize yourself – ways to cooperate

Villa Basta, Schippersstraat 13, 3500 Hasselt, Belgien, mit Ruben Jacobs, Koen Vanmechelen und Jan Liesegang

 

31.10. – 07.11.2017, Workshop

WOCHE DER VERÄNDERUNG

Schule 197 in Novosibirsk, Andrea Hofmann mit Nina Peters und Maria Garcia

 

28.10.2017,  14 Uhr, Vortrag

WAS WIRD UND WAS NICHT – SYMPOSIUM  ZUR THEORIE UND PRAXIS ZUKUNFTSORIENTIERTER GESTALTUNG

Dortmund, Fachbereich Design der FH Dortmund, Max Ophüls-Platz 2, 44137 Dortmund, Axel Timm

 

20.10.2017,  10 Uhr, Projektpräsentation

YOUNG HOUSE OF ONE – Thesen für die Zukunft

Berlin, Marienkirche, Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin, Jan Liesegang und Lukas Hamilcaro

 

06.10.2017,  Workshop

SPACES OF ENCOUNTER

Luzern, Andrea Hofmann und Jan Liesegang

 

03. Oktober 2017, 18 Uhr, Vortrag

VIENNA DESIGN WEEK / DEPARTURE TALK 2:

raumlaborberlin im Fokus

Wirtschaftsagentur Wien, Sparkassaplatz 4, 1150 Wien, Markus Bader

 

25.09. – 01.10.2017, Open Call & Workshop

“POP UP HOT BATH” – Open call

The idea is to collectively design and build a public “Popup Hot Bath” on the peer of the old shipyard in Nordbyen, Tromsø. The project is part of the mock up public space festival “KA NO // WHAT KNOW”. The workshop is lead by Jan Liesegang, raumlaborberlin.

 

18. – 19. September 2017, 19 Uhr, Conference

Atelier Projet Urbaine

Table ronde 2 / Les méthodes du renouvellement des projets et du passage à l’acte :
Alternatives of urban development, Rotes Rathaus, Berlin,  Christof Mayer

more

SAALE ONSEN

more

Allmänna Badet / Bathing Culture

 

 

We are very happy to announce that the sauna building, part of our Bathing Culture project in the former industrial harbor of Gothenburg, has won the SAVG Architecture Award 2015 (Swedish Association of Architects Gothenburg Region).

 

statement of the jury: The architects of Sweden Västra Götalands architecture prize 2015 has been assigned to the Sauna in Frihamnen (Bathing Culture Göteborg)
Like a stranded container it stands there. A slight unshaped figure with a corrugated surface, in the old basin of Frihamnen. The sauna gives vitality, contributes to new life and a new future. With its zest for life and will to create, the sauna becomes more than just a creative haven it also becomes a vitamin injection for the whole town.

 

The sauna building is also one of 4 nominees for the Kasper Salin-priset 2015 , the National Swedish Architecture Award.

 

more

151111montaje-planweiss

Haus der Statistik

Aus Anlass eines Workshopverfahrens des Berliner Senats zur städtebaulichen Neubewertung des Alexanderplatz hat sich eine Gruppe von verschiedenen Berliner Initiativen gebildet, die ein Konzept für eine Nutzung des leerstehenden, ehemaligen ‚Haus der Statistik‘ entwickelt hat: Die verschiedenen Gebäudeelemente werden auf Basis einer soliden baulichen Substanz in Wohnraum für Flüchtlinge und Arbeitsräume für Kunst, Kultur und Bildung kosteneffektiv umgewandelt. Über Begegnungsflächen, Co-Wohn- und Co-Working Konzepte entstehen wechselseitige, integrative Synergien zwischen den Beteiligten und der Nachbarschaft. Das Haus wird zu einem Prototypen für eine innovative, integrative Praxis in Verbindung von Kultur, Bildung und Sozialem.

more

IMG_7955_mb_60

Zur kleinen Weile

 


Realisiert im Rahmen der EMSCHERKUNST 2016, steht noch bis voraussichtlich 2020

Die Arbeit “zur kleinen Weile” schafft einen neuen, magischen Ort entlang des bereits renaturierten Flusslaufs der Emscher in Dortmund-Dorstfeld. Die begehbare Skulptur will anders aussehen, als die Dinge unserer täglichen Umgebung. Von außen ist sie dunkel und rau. Von innen schimmert es es golden.
more

l0Hq1IwYqRjusDXfT_JlRFwWqyoKLZCNNDMrWxYZEpk

Temple Of No Shopping

raumlaborberlin realisiert auf dem Klarissenplatz den “Temple Of No Shopping”. Die Arbeit entsteht im Auftrag des Neuen Museums im Rahmen der Ausstellung WEtransFORM, Kunst und Design zu den Grenzen des Wachstums, die sich vom 18. März bis 19. Juni 2016 Fragen der Ressourcenverschwendung und -knappheit widmet.

more

Intro_fotomontage151215

Die Gärtnerei

Ein Projekt für und mit Geflüchteten
Berlin erlebt große Veränderungen. Zusammen mit jungen Menschen, die auf verschiedenen Fluchtwegen Deutschland und Berlin erreicht haben, stellen wir Fragen nach neuen Formen des Zusammenlebens in der Stadt. more

Building the city together – book

Building the City Together explores the topic of action in public space, through the scope of a common space for living, working and thinking together designed and built on the Mathildenhöhe in Darmstadt in 2014. more

Hotel Shabby Shabby Buch

 

more

RL_ArtCityLab_2014_startseite

ART CITY LAB – Buch

 

Artistic production and the spaces available for this within the urban fabric have always played a valuable role in urbanization processes. Art City Lab takes Berlin as an example of such developments.

more

Shabbyshabby Apartments


Munich beware! The legend strikes back:
Shabbyshabby Apartments!

more

space

Keep in Touch

Newsletter

Facebook

2014-08-30-02.40.18-2-WEB

Fountain house

Reexamining the fountain: In contemporary urban as well as cultural discussions we see a renaissance of the idea of common space, in german either translated as „Allmende“ or „Gemeinschaft“ depending on a relationship towards (city) space or social structures.

more